Die Reise der Eier

Habt ihr euch schon mal gefragt, was ein Ei so alles erlebt auf dem Weg zu eurem Teller? Wir zeigen euch, welche Reise ein kleines Ei auf sich nimmt. Vom Huhn bis zum Frühstückstisch.

Henne-Ei-Problem

Was war eigentlich zuerst da, die Henne oder das Ei? Diese altbekannte Frage wollen wir jetzt aber nicht diskutieren. Wir beginnen im Hühnerstall, wo das Huhn auf einem Nest sitzt. Das sieht jetzt vielleicht nicht so aus, wie man sich das vorstellt, aber es erfüllt seinen Zweck. Und dem Huhn ist es letztendlich egal, wo das Ei hin flutscht.

Bild Nest im Stall mit Huhn drauf

They see me rollin`…

Das Ei rollt dann auf ein Förderband und fährt zusammen mit vielen anderen Eiern ein bisschen spazieren. Das Förderband bringt die Eier aus dem Stall raus in den Vorraum. Hier steht eine Maschine, die die Eier so sammelt, dass immer 30 Stück auf eine Wabe kommen. Diese Wabe fährt dann zusammen mit anderen Waben Karussell. Das Karussell stapelt immer 6 Waben aufeinander. Und hier kommt Opa Sepp zum Einsatz. Der nimmt diese Stapel und stapelt weiter auf die Palette, immer 12 auf einer Lage. Aber er ist kein Hochstapler. Denn pro Palette sind es nur 4 Lagen.

Alles palletti

Auf einer vollen Palette befinden sich viele, viele unterschiedlich große und schwere Eier. Damit die sortiert werden können, wird die Palette zusammen mit vielen anderen Paletten mit dem Lader in die Packstelle transportiert. Eierlauf im Großformat sozusagen.

Auf die Größe kommt es an

In der Packstelle angekommen wird dann immer ein Stapel Eier in die Sortiermaschine gegeben. Ab hier geht alles automatisch.  Das Ei wird mit einem Saugnapf angehoben und auf ein Band zum Sortieren befördert. Es fährt durch einen Tunnel, wo es gewogen und mit dem Printcode bedruckt wird. Wenn eines einen Knacks hat oder nicht ganz sauber ist, wird es aussortiert. Denn unsere Kunden bekommen nur die beste Qualität. Dann wird das Ei in die Schachtel gesetzt, entweder mit 5 oder 9 anderen Eiern. Kommt drauf an, wie gesellig es ist. Am Ende der Sortiermaschine stehen die fleißigen Damen, von Michael und Max auch als „Mädels“ bezeichnet, und packen die Schachteln in Kisten und die Kisten auf einen Rolli.

Hier kommt der Eiermann

Die Rollis oder Kisten werden dann in den LKW oder die 3 Busse verladen und zu den Märkten und Verkaufspartnern transportiert. Wer also einen orangen Bus oder LKW sieht, weiß, was sich darin befindet. Haufenweise Eier!

Hier ist aber Vorsicht geboten. Die Fracht ist bekanntermaßen sehr zerbrechlich.